Empowerment und Resilienz

Resilienz ist das Vermögen der Menschen, aus Krisen und einschränkenden Verhältnissen gestärkt hervorzugehen, sich neue Perspektiven anzueignen, Zuversicht zu entwickeln und zu lernen.

Empowerment beinhaltet:

  • Aus verschiedenen Lebensoptionen auswählen zu können
  • Sich für eigene Interessen aktiv einsetzen zu können
  • Die Fähigkeit, sich belastenden Lebensproblemen aktiv stellen zu können und Ressourcen zu mobilisieren
  • Kritisches Denken
  • Die Fähigkeit, Einsamkeit zu überwinden und die Bereitschaft, sich in solidarische Gemeinschaften einzubinden
  • Das Einfordern der eigenen Rechte auf Teilhabe und Mitwirkung und die stete Bereitschaft, offensiv gegen stille Muster von Herrschaft und Exklusion einzutreten
  • Die Fähigkeit, sich aktiv Zugang zu Informationen zu verschaffen und zu lernen.

(vgl. F. Höher (2014): Vernetzes Lernen im Mentoring, Heidelberg, S. 21 in Anlehnung an Herringer)

Diesem Ansatz verpflichte ich mich. Die Menschen mit ihren Stärken und Ressourcen, Möglichkeiten und Chancen stehen im Fokus meiner Arbeit. Die Zielrichtung ist dabei, Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeit, Präsenz, Bewusstheit und Handlungskompetenz zu fördern. Es geht um das Entwickeln innerer Stärke, Überzeugungs- und Widerstandskraft, eingebettet in solidarisches Handeln in Gemeinschaften. So kann sich Resilienz bei Einzelnen, in Teams und Organisationen entwickeln und festigen.

MENU
×